16.11.2013 FCE I - 1.Luckenwalder SC

1.Luckenwalder SC-FC Erzgebirge Aue 33 : 6

Auswärtshürde war zu hoch- FCE unterliegt klar in Luckenwalde.

Eine hohe Hürde war vor den Ringern des FCE am Samstag aufgebaut. Luckenwalde wollte an diesem Abend unbedingt gewinnen um die eigenen Play-Off-Chancen am Leben zu erhalten. Somit traten sie auch mit ihrem derzeit stärksten Aufgebot an. Leider konnte man auf Auer Seite dies nicht behaupten. Ohne fünf Stammringer musste man die Fahrt nach Brandenburg antreten. Dabei fehlten neben Atilla Batky und Steve Brylla ausgerechnet die drei Brandenburger, Nico Schmidt, Marcus Thätner und Willi Wendel. Wer schon einmal Skat gespielt hat weiß wie schwer es ist ein Spiel „Ohne Fünfen“ durchzubringen. Soll dies gelingen müssen die übrigen Trümpfe im Blatt unbedingt stechen um das Spiel trotzdem zu gewinnen. Das gelang an diesem Tag leider nicht.

Pierre Vierling(55kg-GR) stand gegen den jungen Bulgaren, Stefan Grigorov, auf verlorenem Posten. Trotz verbissener Gegenwehr konnte er die vorzeitige Niederlage nicht verhindern. Eine Herkulesaufgabe wartete auch auf Jozef Jaloviar(120kg-FS). Sein Gegner war der 20kg schwerere Deutsche Meister Nick Matuhin. Jozef lieferte trotzdem einen guten Kampf. Aufregung gab es kurz nach der Pause, als unser Slowake das Bein Matuhins zu fassen bekam und im Begriff war diesen Vorteil auszunutzen. Der Einheimische wusste sich dabei nicht anders zu helfen und schlug Jozef ins Gesicht. Er wurde dafür zwar mit einer Verwarnung bestraft die aber wohl in keinem Verhältnis zur schwere des Vergehens stand. Am Ende unterlag unser Mann mit 0:4 Mannschaftspunkten. Das Duell zwischen Sven Cammin(60kg-FS) und unserem David Borsos gab es schon in der Hinrunde. Damals siegte David noch mit 2:1, aber das war im Klassischen Stil. Diesmal war der sympathische Ungar chancenlos und fand keine Mittel gegen die Beinangriffe von Cammin. Hier gingen ebenfalls alle vier Punkte an die Gastgeber. Schon vor dem Gefecht der beiden 96kg-Männer war die Favoritenrolle klar verteilt. Für Luckenwalde betrat Victor Lörincz die Matte. Er ist kein geringerer als der amtierende WM Dritte. Ihm gegenüber stand Maximilian Kirmse . Wie immer stemmte er sich mutig entgegen, konnte aber die frühe Schulterniederlage nicht abwenden. Als auch noch Jan Hocko(66kg-GR) gegen Lucas Bast technisch unterlegen verlor, war das Schlimmste eingetreten. Ein 0:20 Rückstand zur Pause.

Nach dem Pausentee gab es den ersten Auer Mannschaftpunkt zu bejubeln. Sandor Tözser war eine Gewichtsklasse aufgerückt und unterlag dem diesjährigen DM-dritten Martin Obst nur knapp mit 1:2. Für Max Seidler(66kg-FS) hängen die Trauben in der 1. Bundesliga erwartet hoch. Trotz vollen Einsatzes fand er sich noch in Runde eins auf beiden Schultern wieder. Gabor Matarasi(84kg-GR) begann stark. Mit einem Hüftangriff sicherte er sich die schnelle Führung. Leider baute er im weiteren Kampfverlauf wieder stark ab und musste seinem Kontrahenten, Damian Hartman, den 3:1- Sieg überlassen. Es folgte die Auer Sahne-Gewichtsklasse 74kg-GR. Die mitgereisten Fans wurden auch diesmal nicht enttäuscht. Tibor Fekete vertrat Marcus Thätner einmal mehr hervorragend. Der Pole Jakub Tim hatte unserem jungen Ungarn nichts entgegen zu setzen und wurde nach ständiger Passivität folgerichtig disqualifiziert. Der erste Einzelsieg war unter Dach und Fach! Fast wäre es nicht der Einzige geblieben! Denn unser Trainer Björn Schöniger hatte seinen Gegner Felix Menzel nach einem lupenreinen Kopfhüftschwung in der gefährlichen Lage. Leider konnte er ihn dort nicht lange genug fixieren. Am Ende setzte sich der Luckenwalder Freistilspezialist dann noch klar durch.
Als Fazit bleibt eine erwartete Niederlage, die aber aus Auer Sicht etwas zu hoch ausfiel.