23.11.2013 FCE I - Bonn/ Duisdorf

14:26 gegen Bonn/ Duisdorf
Hätte, wäre, wenn - es hat einfach nicht sein sollen. Eine nicht in Bestbesetzung auftretende Veilchenmannschaft des FCE kämpfte am gestrigen Samstag aufopferungsvoll gegen den TKSV Bonn/ Duisdorf.
Nach 10 sehenswerten Duellen musste man sich letztlich deutlich mit 14:26 geschlagen geben.

Die Chancen auf einen Sieg der Auer schienen schon vor Kampfbeginn deutlich gesunken. Neben den berufsbedingt verhinderten Nico Schmidt und Steve Brylla ereilte Pierre Vierling (55kg) am Donnerstag ein Verkehrsunfall, der es unmöglich machte, zu ringen. Umso bemerkenswerter Pierres Einsatz, den Kampf gegen das Gewichtslimit zu schaffen und auf die Matte zu treten, auch wenn er sich sofort schultern liess. Dem Auer Kapitän Schmidt vertrat diesmal Jozef Jaloviar (120kg FR). Der sympathische Slowake stellte sich unerschrocken dem 14 Kilo schwereren Bulgaren Ivan Ivanov zum Kampf. Unermüdlich von Anfang an punktete Jozef mit blitzschnellen Beinangriffen, was am Ende den Sieg durch technische Überlegenheit bedeutete.
In ihren jeweils ungeliebten Stilarten mussten David Borsos (60kg), Max Seidler und Jan Hocko (beide 66kg) antreten, kämpften tapfer, mussten sich jedoch klar geschlagen geben. Dafür sorgte der Routinier im Team des FCE wieder einmal für tosenden Applaus in der Auer Neustadt. Attial Batky (96kg) rollte seinen Kontrahenten Justin James in Grund und Boden und wurde zu Recht zum Sieger durch technische Überlegenheit erklärt. In beiden 84kg Duellen kämpften die beiden Auer Willi Wendenl (Fr.) und Gabor Madarasi (gr.-röm.) verissen um jede Wertung, mussten sich letztlich in ihren international erfahrenen Gegnern beugen. Doch auch wenn nun schon der Gesamtsieger feststand, die Auer gaben sich nicht auf. Markus Thätner (74kg gr.-röm.) brillierte einmal mehr mit seinen Rumreißern und rollen am Boden und holte technisch überlegne 4 Zähler auf das Auer Konto. Auch Tibor Fekete, der um ungeliebten freien Stil aushalf, forderte dem Slowaken Daniliuc alles ab, um nur knapp nach Punkten zu gewinnen.