03.10.14 FC Erzgebirge Aue- KFC Leipzig

Einen emotionalen Kampfabend erlebten die Zuschauer am Freitag in der Auer Ringerhalle. Die Gäste aus der Messestadt zeigten sich als der erwartet schwere Gegner. Beim Endstand von 18:14 verzeichneten beide Teams je fünf Einzelsiege. Letztlich waren vier vorzeitige Erfolge der Auer entscheidend.

Der Kampfabend begann dabei wenig erfolgreich, denn Kirk Reimer (57kg-FS) war gegen Adam Bienkowski chancenlos. Dafür besiegte unser Kapitän Nico Schmidt (130kg-GR) den starken Nico Graf vorzeitig, nach dem dieser wegen Passivität disqualifiziert wurde. Einen engen Kampf sahen die Fans im Gefecht zwischen David Borsos (61kg-GR) und Dustin Scherf. Leider hatte der Leipziger dabei das bessere Ende für sich. Bisher war Michael Dengler (98kg-FS) noch ungeschlagen, doch Erik Thiele war an diesem Abend einfach zu stark. Der 18-jährige Sportschüler ist der Sohn des Bundestrainers (Freistil) und einstigen Spitzenringers, Sven Thiele und bereits mehrfacher Deutscher Meister bei Junioren und Kadetten, sowie Medaillengewinner bei internationalen Meisterschaften. Beim letzten Kampf vor der Pause kochten die Emotionen hoch. Philipp Herzog (66kg-FS) traf dabei auf den routinierten Enrico Berg. Der FCE- Ringer kam gut in den Kampf und führte mit 3:0. Doch er ließ dann zwei blitzschnelle Wenden des Gästeringers zu und die Führung war dahin. Im zweiten Abschnitt lag er dann wieder mit zwei Punkten in Front. Beim Versuch einen weiteren Punkt für die Mannschaft zu ergattern wurde er am Mattenrand gekontert und der Sieg ging an den Ex- Mansfelder. An der Niederlage Philipps hatte auch der insgesamt unsicher wirkende Mattenrichter seine Aktien. Er benachteiligte unseren Mann bei mindestens zwei Aktionen. Ein völlig ungewohntes Bild war der Pausenstand von 4:10 aus Auer Sicht, denn in allen vorherigen Begegnung lagen die FCE- Ringer zur Halbzeit in Führung.

Doch was dann folgte riss die gut 200 Zuschauer von den Sitzen! Mit Gabor Madarasi (86kg-GR) begann eine furiose Aufholjagd. Unser Ungar marschierte und ging mit einem lupenreinen Armdrehschwung schnell in Führung. Nach 4:05 Minuten disqualifizierte der Schiedrichter den ständig rückwärtsgehenden Leipziger Tom Zymora. Noch eiliger hatte es danach Jan Hocko (66kg-GR). Dem 15-jährigen Muslim Kantaew ist wahrscheinlich noch heute schwindlig, nach dem ihn Jan in 42(!) Sekunden 8 mal gerollt hatte. Danach traf unser Willi Wendel (86kg-FS) auf Johann Christoph Steinforth. In einer verbissen geführten Begegnung neutralisierten sich beide im ersten Durchgang. Nachdem Willi die erste Wertung erzielen konnte folgte postwendend der Ausgleich. Unter lauten „Willi Willi“- Rufen trat unser Mann die Flucht nach vorne an und riss das Geschehen an sich. Am Ende stand es 5:2 für den FCE- Ringer und ein vorentscheidender Erfolg war gesichert. Da war auch die schnelle Schulterniederlage von Brian Bliefner (75kg-FS) gegen Gagik Egiazarin nicht mehr so schlimm, denn die Heimmannschaft hatte vor dem letzten Kampf noch ein Ass im Ärmel. Dies war namentlich Krisztian Jäger (75kg-GR). Er ließ dann auch Felix Dietrich nicht die Spur einer Chance und wurde nach 3:49 zum Sieger erklärt. Der wichtige Heimsieg (18:14) war geschafft und durch die Auswärtsniederlage der Greizer auch die Tabellenführung übernommen.