04.10.2014 FCE Aue Germania Markneukirchen

Im zweiten Heimkampf des Wochenendes haben die FCE- Ringer den Musikstädtern aus Markneukirchen gehörig den Marsch geblasen! Mit 20:8 fiel der Erfolg überraschend hoch aus. Dabei war im Vorfeld im Auer Lager der Respekt vor den Gästen groß. Nicht zuletzt weil die Vogtländer am Vorabend den bisherigen Spitzenreiter Greiz eine Niederlage (16:13) beibrachten.

Zu Beginn fand Kirk Reimer (57kg-FS) allerdings keine Mittel gegen das Mitglied der Jugendnationalmannschaft, Roman Walter. Im Limit bis 130kg-GR atmete Nico Schmidt, nach seinem engen Fight gegen den Polen Marcin Olejniczak, erleichtert durch. Der 25kg leichtere Modellathlet hatte unseren mehrfachen Deutschen Meister am Rande einer Niederlage. Zum Glück disqualifizierte der umsichtige Unparteiische den Gästeringer in der letzten Kampfminute wegen Passivität, somit wanderten vier wichtige Punkte auf das Auer Konto, obwohl es nach „kleinen“ Punkten bis dahin nur 3:2 stand. David Borsos (61kg-GR) ließ nie Zweifel über den Ausgang der Begegnung aufkommen. Kancho Emilov war nur im Rückwärtsgang und wurde vom Kampfrichter folgerichtig, vorzeitig zum Duschen geschickt. Mit Marian Mihalik schickten die Gäste einen ganz erfahrenen und erfolgreichen Kämpfer auf die Matte. Er ist mehrfacher slowakischer Meister dies aber im Griechisch-Römischen Stil. Michael Dengler (98kg-FS) ließ sich von den Meriten des Slowaken nicht im geringsten beeindrucken und legte ihn noch in der ersten Runde, mit der „Zange“ auf beide Schultern. Philipp Herzog (66kg-FS) unterlag dem Bulgarischen Meister, Boycho Hristov Boychev nach Punkten (1:5). Beim Stand von 12:5 ging es in die Pause.

Nach dem Wiederbeginn traf Gabor Madarasi (86kg-GR) auf Francis Weinhold. Dabei legte unser Ungar in der ersten Runde den Grundstein für seinen ungefährdeten 5:0- Sieg. Danach knüpfte Jan Hocko (66kg-GR) an seine starke Vorstellung vom Vortag an. Er dominierte den etwas unorthodox ringenden Rene Roth klar und zeigte den Fans dabei einige sehenswerte Techniken. Am Ende konnte ein klarer Punktsieg (12:0-3:0) gefeiert werden. Noch vor zwei Jahren war Willi Wendel (86kg-FS) seinem Gegenüber Andre Backhaus klar unterlegen. Doch diesmal begegneten sich beide auf Augenhöhe. Auch wenn diesmal der alte Haudegen aus Markneukirchen noch einmal knapp die Nase vorn hatte (4:3-1:0) war es eine beeindruckende Vorstellung von Willi. Das sahen auch die Zuschauer so, denn der Lärmpegel in der Halle 5schwoll merklich an als sich der FCE- Ringer anschickte den Kampf noch zu drehen.Von da an war der Mannschaftssieg in trockenen Tüchern, denn beim Zwischenstand von 17:6 lag das Heimteam uneinholbar vorn. Rüdiger Kabus musste sich danach dem guten Andrzej Grzelak nach Punkten (0:4-0:2) beugen. Aber im abschließenden Kampf wurden die Fans noch einmal mit feiner Ringkampfkost verwöhnt. Krisztian Jäger (75kg-GR) hatte den unerschrocken kämpfenden Tim Bitterling klar im Griff und glänzte bei seinem Punktsieg (10:0-3:0) mit Aushebern und Würfen.
Da in der nächsten Woche für die erste Mannschaft kampffrei ist haben die Akteure Zeit kleinere Wehwehchen auszukurieren. Nach der erfolgreiche Verteidigung der Tabellenführung können sie das auch ganz entspannt tun.