06.09.2014 FCE I - AC Werdau

Überzeugender 14:9 Heimsieg zum Auftakt!

Die Zeit des langen Wartens ist endlich vorbei! Am Samstag begann die Ringersaison 2014, in der 2.Bundesliga Nord, mit dem Heimkampf gegen die starken Werdauer. In einer gut gefüllten Halle sahen die Zuschauer viele gutklassige Kämpfe. Auf Auer Seite kamen, mit Kirk Reimer, Philipp Herzog und Rüdiger Kabus, vorerst drei der insgesamt sieben Neuzugänge zum Einsatz.

Als erster ging für den FCE Kirk Reimer (57kg-FS) auf die Matte. In einem engen Gefecht musste er sich letztlich dem jungen Alexander Röll geschlagen geben. In einer an Aktionen armen Begegnung hatte der Werdauer das bessere Ende für sich. Gewohnt souverän präsentierte sich unser Kapitän Nico Schmidt (130kg-GR). Er dominierte den Ungarn Tibor Kucsera klar. Mit Herunterreissern und Rollen am Boden sicherte er sich den vorzeitigen Erfolg, der wohl in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten war. Einen sehr guten Eindruck hinterließ am Samstag David Borsos (61kg-GR). Stets aufmerksam und ständig im Vorwärtsgang bestimmte er das Geschehen und wies den ambitionierten Moldawier Ion Lefter, auf Seiten der Werdauer, in die Schranken. Der Geräuschpegel in der Auer Sporthalle schwoll merklich an als Maximilian Kirmse (98kg-FS) die Matte betrat. Eigentlich ist der Lauterer eher im klassischen Stil zu Hause, aber er musste kurzfristig den verletzten Ex- Jenaer Michael Dengler vertreten......und wie!!! Sein Gegner, Chris Wemme, hatte an diesem Tag nicht nur weniger Gewicht sondern auch nicht die Spur einer Chance. Noch in der ersten Runde sammelte Max, mit Würfen, Rollen und dem Befördern vom Stand in den Boden, Punkt um Punkt. Am Ende hieß es 16:0 und vier wichtige Mannschaftspunkte landeten auf dem FCE- Konto. Der zweite Neue in den Reihen der Erzgebirger an diesem Abend war Philipp Herzog (66kg-FS). Er kam aus Luckenwalde zu uns und ersetzt den abgewanderten Steve Brylla. Der ungarische Spitzenringer, Joszef Molnar, gab aber den Spielverderber und setzte sich klar durch. Somit ergab sich der Pausenstand von 10:5 für die Gastgeber.

Nachdem Gabor Madarasi (86kg-GR) in der vorigen Saison noch mit der Umstellung vom 74-iger ins 84-iger Limit zu kämpfen hatte, zeigte er sich am Samstag stark Form verbessert. Er besiegte den Tschechen Vojtech Kukla sicher mit 3:0 „kleinen“ Punkten. Den erwarteten schweren Stand hatte Jan Hocko (66kg-GR) gegen Niklas Ohff. Auch wenn er seine ganze Routine in die Waagschale warf, konnte er die Niederlage nicht verhindern. Es folgte nun die spannendste Begegnung des Abends. Dabei trafen Robert Olle (86kg-FS) und ein alter Bekannter in Reihen der Gäste, Franco Büttner aufeinander. Seine ersten Erfahrungen im Männerbereich sammelte Büttner einst in den Reihen der Veilchen. Den besseren Beginn erwischte dabei der Slowake in Auer Diensten. Doch in der Mitte des Kampfes drohte sich das Blatt zu wenden. Der Gästeringer konnte nach Punkten ausgleichen. Aber in der letzten Kampfminute baute er konditionell stark ab und Olle sah wie der sichere Sieger aus. Bis kurz vor dem Ende führte er mit 9:5 Punkten. Mit einer Energieleistung riss der Werdauer die Begegnung noch herum in dem er zwei kurz aufeinander folgende Zweier-Wertungen erzielte. Einen ganz engen Fight lieferten sich unser Neuzugang Rüdiger Kabus (75kg-FS) und William Stier. Leider hatte dabei der Werdauer knapp die Nase vorn und konnte seinen knappen 5:4-Vorsprung bis Kampfende verteidigen.Den überzeugenden Schlusspunkt setzte Marcus Thätner (75kg-GR). Er besiegte den jungen Felix Pflaugner in seiner typischen offensiven Art. Ständig attackierend dem Gegner keine Luft zum atmen lassend. Doch der Werdauer Neuzugang aus Burgebrach machte es unserem Mann keineswegs leicht und unterlag nur knapp mit 1:4. Damit war der Sieg der FCE- Ringer unter Dach und Fach.
Dieser erste Kampfabend macht Lust auf mehr. Die nächste Chance bietet sich den Ringkampffans schon nächste Woche in Thalheim. Der FCE hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei diesem ewig jungen Derby!