03.10.2015 AV Germania Markneukirchen FCE I

Durch Auswärtssieg die Tabellenführung übernommen!

Durch den 16: 12 Erfolg in Markneukirchen haben die FCE- Ringer die Tabellenführung übernommen. Da die bisher führenden Werdauer in Lübtheen strauchelten (11:17 Niederlage), sind die Erzgebirger nun die einzige, ungeschlagene Mannschaft der Liga. Dabei musste Cheftrainer Björn Schöniger auf einige Stammkräfte verzichten. Neben Mateusz Filipczak fehlten auch Philipp Herzog, Lucas Bast, Willi Wendel und Marcus Thätner.

Trotz knapper Punktniederlage gegen Rene Roth holte Kirk Reimer (57kg-FS) die ersten 4 Punkte für die Gäste, da der Einheimische mit Übergewicht auf die Matte ging. Danach besiegte unser Kapitän, Nico Schmidt (130kg-GR), den bärenstarken Marcin Olejniczak mit 6:2/2:0 nach Punkten. Dabei blieb er ruhig und wehrte die wütenden Attacken des Polen routiniert ab. Auch Bence
Kovacs (61kg-GR) gewann sein Gefecht gegen Roman Walter souverän mit 13:0/3:0. Durch sein Jura- Studium kann Michael Dengler (98kg-FS) nicht mehr in gewohnter Form trainieren. Doch er
zeigte gegen den Polen, Lukasz Dublinowski, eine gute Leistung und ließ nur eine knappe Punktniederlage zu (1:4/0:2). Auf Max Seidler (66kg-FS) wartete eine Herkulesaufgabe, denn der Bulgare Boycho Hristov Boychev ist einer der stärksten Ringer der Liga. Mutig startete Max den ersten Beinangriff konnte daraus aber leider kein Kapital schlagen. Die kurz darauf feststehende Schulterniederlage war kein Beinbruch. Mit einer 9:6 FCE- Führung ging es in die Pause.

Gabor Madarasi (86kg-GR) hadert derzeit etwas mit seiner Form. Gegen den erfahrenen Slowaken, Marian Mihalik, wollte er den Bock umstoßen und die Matte als Sieger verlassen. Doch trotz einer kämpferisch, tadellosen Leistung unterlag er mit 3:8/0:2. Felix Wolf (66kg-GR) versuchte Alles um gegen den Bulgaren Radoslav Vasiliev das Schlimmste zu verhindern. Doch der Druck des Bulgaren war zu stark und nach 4,39 Minuten stand sein Überlegenheitssieg fest. Was dann folgte war Werbung für den Ringkampfsport! Robert Olle (86kg-FS) und der Pole Andrzej Grzelak lieferten sich einen Fight auf Biegen und Brechen. Den begeisterten Zuschauern wurde dabei alles geboten was diesen Sport ausmacht. Ob blitzschnelle Beinangriffe, erfolgreiche Würfe, Kampf um jeden Zentimeter Matte oder strittige Schiedsrichterentscheidungen, von jedem war etwas zu erleben. Zu Anfang hatte der Kämpfer im Roten Trikot klar die Nase vorn, dabei profitierte er von seinen knapp 5kg höherem Gewicht. Doch Robert gab nicht auf und machte aus einem 1:7 Rückstand eine 12:8- Führung!! Aber nun wendete sich das Blatt erneut und Grzelak sammelte Punkt um Punkt. Am Ende stand es 12:12 und unser Slowake war glücklicher 1:0- Sieger, weil er eine Verwarnung weniger erhielt! Vor den abschließenden beiden 75kg- Kämpfen lagen die Auer mit 10:12 im Rückstand. Brian Bliefner (75kg-FS) wollte das unbedingt ändern. Nachdem seinem Gegner eine 2-er Wertung gelang, war er von da ab hellwach und drehte das Match. Letztlich siegte er sicher mit 6:3/2:0. Wer sich etwas mehr mit den Veilchen- Ringern beschäftigt weiß dass die Klasse bis 75kg-GR eine uneinnehmbare Festung ist. Egal ob Marcus Thätner, oder wie am Samstag Krisztian Jäger, meist gibt es für den Gegner nichts zu holen. So war es auch in der Musikstadt. Noch in der ersten Minute besiegte , unser Ungar, Tim Bitterling auf Schultern.
Als Fazit kann man sagen, dass in diesem Duell eine Menge Musik drin war und der FCE sich, auch in dieser Besetzung, gegen einen starken Gegner durchgesetzt hat. Nun kommt es am 10.10. zum Spitzenduell gegen Werdau in Aue!