10.10.2015 FCE Aue I AC 1897 Werdau

Auch Werdau kann FCE- Ringer nicht besiegen!

Mit einem 15:11- Heimsieg gegen die Westsachsen aus Werdau hat der FC Erzgebirge Aue seine Tabellenführung verteidigt. Dabei machten es die Männer, von Coatch Björn Schöniger, wieder einmal spannend. Noch zur Pause führten die Gäste mit 9:1!

Kirk Reimer (57kg-FS) fühlt sich im Gr-Rö- Stil wohler, aber er hielt gegen Alexander Röll gut mit und ließ nur eine knappe Punktniederlage zu (2:7/0:2). Ein Muster an Zuverlässigkeit ist Woche für Woche Kapitän Nico Schmidt (130kg-GR). Diesmal hatte er es mit dem Bulgarischen Meister, Miloslav Metodiev, zu tun. Dabei hatte er am Samstag sogar einen kleinen Gewichtsnachteil zu verkraften, da sein Kontrahent mit 129,1 kg das Limit fast voll ausschöpfte. Doch Nico ließ sich davon nicht beeindrucken und legte dafür seine ganze Erfahrung in die Waagschale um letztlich mit
2:0/1:0 zu siegen. Auch vor Bence Kovacs lag, mit Alexandru Biciu, ein harter Brocken. Gegen den wahrscheinlich stärksten Ringer dieser Gewichtsklasse war er von Beginn an in die Defensive gedrängt. Mehr als eine 0:5/0:2- Niederlage war an diesem Tag nicht drin. Mateusz Filipczak
(98kg-FS) wurde in der Vorwoche Polnischer Meister (Limit bis 125kg). Davon noch etwas geschwächt musste er gegen Attila Szmink seine erste Saisonniederlage (2:3/0:1) einstecken. Wie in der Vorwoche musste Max Seidler (66kg-FS) den kranken Philipp Herzog vertreten. Dabei hielt er gegen den Spitzenmann, Josef Molnar, lange gut mit um, nach 2:40 Minuten, doch zu unterliegen.

Schon gegen Greiz mussten die Auer einen hohen Pausenrückstand hinterherlaufen. Diesmal gab Gabor Madarasi (86kg-GR) mit seinem blitzschnellen Schultersieg, über den Gästetrainer (Kirk Haupt) den Startschuss. Nicht ganz so schnell, aber nicht weniger überzeugend, konnte Christoph Bast (66kg-GR) nachlegen. Ihm gelangen dabei, im Gefecht gegen Deward Stier, zwei Fünfer- Wertungen in Folge. Nach 1:21 Minuten und 16 gesammelten Punkten stand sein Überlegenheitssieg fest. Einen schweren Stand hatte Willi Wendel (86kg-FS) gegen Engin Ismail. Trotz seinem unbändigen Kampfgeist, konnte er eine 1:4/0:2- Niederlage nicht vermeiden. Wenn Robert Olle (75kg-FS) die Matte betritt sind spektakuläre Kämpfe zu erwarten. So überraschte es nicht, dass es in seinem Duell gegen William Stier nie eine Verschnaufpause gab. Ständig sah man Beinangriffe und darauffolgende Konteraktionen. Nach intensiven 6 Kampfminuten hatte Robert mit 12:7/2:0 die Nase vorn. Nicht zum ersten mal hatte Krizstian Jäger (75kg_GR) die Aufgabe den Mannschaftssieg zu sichern. Beim Stand von 11:11hätte für dieses Ziel ein knapper Punktsieg gerreicht. Aber solche Rechenspiele sind nicht die Sache von Krizstian. Er ging hochmotiviert in den Kampf gegen Niklas Ohff und sorgte schnell für klare Verhältnisse. Es ist eine Augenweide wie er seine Würfe vorbereitet und jede sich bietende Gelegenheit konsequent nutzt. Nach reichlich 2 Kampfminuten hatte er 19 Punkte gesammelt und technisch überlegen gewonnen. Damit stand der sechste Sieg im sechsten Kampf des Jahres fest.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.