19.12.15 RSK Gelenau - FC Erzgebirge Aue I

Starker Saison blieb Krönung versagt!

Durch die knappe 11:12 Niederlage in Gelenau hat der FCE den ersten Platz verloren. Da die Greizer in ihrer letzten Begegnung klar mit 23:3 gegen Markneukirchen die Oberhand behielten, sicherten sie sich den ersten Rang punktgleich mit den Veilchenringern (bessere Punktbilanz in den Duellen gegeneinander). Dabei fiel die Niederlage in Gelenau sehr unglücklich aus. Zum einen hatte Björn Schöniger mit Besetzungsproblemen zu kämpfen, zum anderen hatte die Kampfrichterin, Saskia Buchwald, nicht ihren besten Tag erwischt.

Im ersten Duell traf Kirk Reimer (57kg-GR) auf Erik Löser. Kirk ging mit 1:0 in Führung war auch der Aktivere. Als er seinen Gegner schon aus der Kampfzone gedrängt hatte bekam nicht er den verdienten Punkt sondern der Einheimische zwei, da er Kirks Verwunderung ausnutzte und ihn im Bodenkampf von der Matte schob. Nico Schmidt (130kg-FS) musste im letzten Saisonkampf die erste Niederlage einstecken, wenn auch nur knapp (1:4/0:2) gegen den polnischen Freistilspezialisten, Kamil Wojciechowski. Dafür besiegte Bence Kovacs (61kg-FS) Daniel Franke mit 6:3/2:0. Mateusz Filipczak (98kg-GR) stemmte sich mit aller Kraft gegen den Modellathleten David Vala, konnte aber die 3:0/2:0 Niederlage nicht verhindern. Auch Christoph Bast unterlag gegen den tschechischen Internationalen, Michael Novak, mit 2:9/0:2. Dabei hatte er ihn im Hinkampf noch besiegen können. Dadurch lag der FCE zur Pause 2:7 zurück.

Willi Wendel (86kg-FS) bot eine sehr starke Leistung gegen den Polen Andrzej Sokalski. Leider wurde er durch eine völlig unverständliche Entscheidung der Mattenrichterin um die Früchte seiner Ernte gebracht. Lange Zeit hatte er 1:0 geführt und dabei trotzdem stets den Vorwärtsgang eingelegt, doch die Kampfrichterin sah das anders und verhängte gegen ihn einen Passivitätsverwarnung und die damit verbundene Aktivenzeit. Leider konnte Willi keine Wertung erzielen und der Kampf war mit 1:1/0:1 verloren (letzte Wertung für den Polen). Dafür trumpfte Philipp Herzog gegen Stefan Saul stark auf. Noch im Hinkampf hatte er gegen diesen Kontrahenten viel Mühe. Diesmal siegte er souverän mit 10:0/3:0. Auch Gabor Madarasi (86kg-GR) sorgte für Zuwachs auf dem Auer Punktekonto. Er besiegte Kevin Mehlhorn sicher mit 5:2/2:0. Leider konnte der Auer Trainer Björn Schöniger im Limit bis 75kg-GR weder Krisztian Jäger noch Marcus Thätner einsetzen, denn Krisztian war mit der Nationalmannschaft im Iran und Marcus war dienstlich verhindert. Zum Glück stellte sich der 66kg-Kämpfer Felix Wolf in den Dienst der Mannschaft und rückte eine Gewichtsklasse auf. Er hielt im Stand gegen Tomas Sobecky sehr gut mit, konnte am Boden aber die vorzeitige Niederlage nicht abwenden. Den klarsten Auer Sieg des Abends erkämpfte abschließend Brian Bliefner (75kg-FS) gegen Erik Engel. Nach 5 Minuten wurde er Überlegenheitssieger. Doch da war der Mannschaftskampf schon verloren und damit verbunden auch der Titel als Staffelsieger. Trotzdem können die Veilchenringer stolz auf diese Saison sein, denn nur drei Begegnungen gingen verloren und daheim blieb man gänzlich Verlustpunkt frei.