28.11.15 - AC Werdau - FCE Aue I

Kantersieg in Werdau!

Mit diesem unerwartet hohen Auswärtssieg der Veilchen- Ringer hätte wohl im Vorfeld der Begegnung niemand gerechnet. Da aber die Gastgeber mit erheblichen Besetzungssorgen zu kämpfen hatten und im Gegensatz dazu der FCE in Bestbesetzung antrat, kam dieser überaus deutliche 29:4 Sieg zu Stande.

Der erste Kampf des Abends ging dabei sogar noch an die Gastgeber. Der starke Ion Lefter ließ Kirk Reimer (57kg-GR) keine Chance und siegte technisch überlegen. Nico Schmidt (130kg-FS) besiegte anschließend den Tschechen Vojtech Kukla sicher mit 11:0/3:0. Dabei traten zwei Klassik- Spezialisten gegeneinander an, wobei Nico einen deutlichen Gewichtsvorteil nutzen konnte. Bence Kovacs (61kg-FS) wurde von Alexander Röll in der ersten Kampfminute überrascht und gab eine 4-Wertung ab. Von da an war er allerdings hellwach und punktete kontinuierlich. Am Ende fehlte nur ein Pünktchen zur TÜ (20:6/3:0). Auch Mateusz Filipzak (98kg-GR) brauchte etwas um in den Kampf zu finden. Der Ex- Thalheimer , Chris Schneider, begann druckvoll und setzte unseren Polen ständig unter Druck. Dabei konnte er Mateusz sogar werfen und ging 4:0 in Führung.Doch unser Pole behielt den Kopf oben und nutzte seine erste Chance zum Schultersieg. Weitere vier Zähler gingen auf das Konto von Christoph Bast (66kg-GR), dessen Gegner Niklas Ohff ein deutliches Übergewicht auf die Waage brachte. Mit dem Zwischenstand von 14:4 aus Auer Sicht ging es in die Pause.

Zu Wiederbeginn konnte Willi Wendel (86kg-FS) zwei weitere Zähler beisteuern. Er gewann gegen Kirk Haupt mit 3:0/2:0. Ganz eilig hatte es diesmal Philipp Herzog (66kg-FS). Noch in der ersten Kampfminute wurde er Schultersieger über Deward Stier. Nach seiner Rippenverletzung gab Gabor Madarasi (86kg-GR) ein erfolgreiches Comeback. Er begann sehr druckvoll und siegte ungefährdet mit 7:0/2:0 über Felix Pflaugner. Noch besser machte es danach Krisztian Jäger (75kg-GR), der Matous Morbitzer mit 9:0/3:0 in die Schranken wies. Das i- Tüpfelchen auf eine starke Mannschaftsleistung, setzte im letzten Gefecht Robert Olle (75kg_FS). Für William Stier war er an diesem Abend einfach eine Nummer zu groß und hatte mit dem Pausengong 16 „kleine“ Punkte gesammelt und den vorzeitigen Erfolg errungen.