FC Erzgebirge Aue Rotation Greiz

Wahnsinns Aufholjagd beschert späten Heimsieg!

Drei ausgetragene Mannschaftskämpfe drei FCE- Siege. Diese makellose Bilanz war gegen die Greizer lange in großer Gefahr. Erst eine atemberaubende Aufholjagd nach der Pause brachte die erhoffte Wende. Dabei spielten Christoph Bast und der bärenstarke Krisztian Jäger die Hauptrollen.

Kirk Reimer (57kg-FS) hatte gegen Vladimir Codreanu wie erwartet keine Chance. Danach hatte Kapitän Nico Schmidt (130kg-GR) mit Lukasz Konera einen starken Kontrahenten. Obwohl der Greizer Neuzugang knapp 30 kg weniger auf die Waage brachte hielt er gut mit und Nico musste sich seinen 6:0/2:0 Punktsieg hart erkämpfen. Im dritten Gefecht standen sich dann unser Bence Kovacs (61 kg-GR) und der erfahrene Florian Crusius gegenüber. Anfangs machte der Gästeringer viel Druck und konnte so auch durch zwei Passivitätspunkte in Führung gehen. Später änderte sich das Blatt aber und Bence war der Aktivere. Leider konnte er daraus kein Kapital schlagen und der eine Mannschaftspunkt ging nach Greiz (0:2/0:1). Was dann folgte war Ringen auf hohem Niveau. Mit Mateusz Filipczak (98 kg-FS) und Sebastian Jezierzanski standen sich zwei amtierende Polnische Meister gegenüber (Mateusz in der U-23). Der im Vorjahr noch für Gelenau aktive Jeierzanski war damals einer der Überflieger der gesamten Liga. Allerdings im Limit bis 86kg.
Lange sah er in diesem Duell auch wie der sichere Sieger aus, denn bis kurz vor dem Ende führte er mit 4:0 „kleinen“ Punkten. Doch dann riss unser Pole das Geschehen an sich und ihm gelangen , unter dem Jubel der Fans, zwei Zweier- Wertungen in Folge und somit der Punktausgleich. Durch die erzielte letzte Wertung ging der 1:0- Sieg an den Auer. Danach fand Philipp Herzog (66 kg-FS) keine Mittel gegen Vladimir Gotisian und musste überraschend dessen technische Überlegenheit anerkennen. Das ergab den aus Auer Sicht ernüchternden Pausenstand von 3:9.

Gabor Madarasi (86kg-GR) musste Tom Linke nun unbedingt schlagen um das kleine Hoffnungsflämmchen am Leben zu halten. Er begann auch stark und führte sicher mit 4:0. Danach kam Linke allerdings besser in den Kampf, konnte aber nur auf 3:4 verkürzen. Ein Pünktchen wanderte auf das Auer Konto. Einen spektakulären Kampf lieferte unser Neuzugang Christoph Bast (66kg-GR) bei seiner Heimpremiere. Er besiegte den wahrlich nicht schlechten Sven Cammin durch technische Überlegenheit. Dabei brannte er ein Feuerwerk an Techniken ab, das die Zuschauer von den Sitzen riss. Unter anderem mit einem lupenreinen 5-Punkte-Wurf. Einen unangenehmen Widersacher hatte Willi Wendel (86kg-FS). Thomas Leffler ist eigentlich im Klassischen Stil zu Hause, machte es Willi aber schwer und ließ nur eine knappe 1:3/0:1 Niederlage zu. Nun begann der Mannschaftskampf von vorne. Bei einem Gesamtstand von 9:9 ging es in die letzten beiden Kämpfe. Dabei unterlag Brian Bliefner (76kg-FS) Daniel Satakov etwas unglücklich (1:4/0:2). Die Ausgangslage war nun klar. Für einen Mannschaftserfolg musste Krisztian Jäger drei Punkte holen! Sein Gegner war kein geringerer, als der Deutsche Vizemeister aus dem Jahre 2013, Toni Stade. Sich seiner Aufgabe bewusst begann Krisztian den Greizer systematisch zu zermürben. Zu Beginn noch mit wenig zählbarem Erfolg ( Pausenstand: 1:0), aber der Grundstein für die zweite Kampfhälfte war gelegt. Was dann folgte war schon alleine das Eintrittsgeld wert. Würfe (5 Punkte) und unwiderstehliche Bodenrollen brachten den erhofften, deutlichen 16:0- Überlegenheitssieg!
Der Jubel kannte nun keine Grenzen mehr, der Sieg war in trockenen Tüchern und die Zuschauer feierten mit den glücklichen FCE- Ringern.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.