22.10.16 FC Erzgebirge Aue - RV Lübtheen

Spitzenreiter klar besiegt!

Mit einem klaren 26:4- Heimsieg gegen den, als Spitzenreiter angereisten, RV Lübtheen, haben die Veilchen- Ringer ihren kleinen Negativlauf eindrucksvoll gestoppt. Acht Einzelsiege sprechen eine deutliche Sprache, wer an diesem Abend Herr auf der Matte war. Natürlich muss man sagen, dass die Gäste nicht mit ihrer stärksten Formation angereist sind, trotzdem kam es zu einigen hochklassigen Duellen.

Als erster FCE- Akteur ging Max Seidler (66kg-GR) auf die Matte. Er sammelte kampflos 4 Punkte ein, da die Mecklenburger hier keinen Gegner stellen konnten. Danach machte Kirk Reimer (57kg-FS) gegen den 16- jährigen Silvio Klink kurzen Prozess und schulterte ihn noch in der ersten Kampfminute. Stark präsentierte sich danach Nico Schmidt (130kg-GR). Er machte gegen Daniel Bankov von Beginn an Druck. In der zweiten Runde rollte er seinen Kontrahenten dann nach belieben und siegte sogar technisch überlegen. Ein sehr enges Gefecht entwickelte sich zwischen Emanuel „Momo“ Krause und Alexander Ginc. Momo begann aktiver und sein Gegenüber wurde vom Mattenrichter in die Bodenlage geschickt. Beim Versuch Ginc zu drehen wurde er vom Gästeringer gekontert und geworfen. Davon ließ er sich aber nicht im geringsten beeindrucken. Er bestimmte weiterhin den Kampf. Als er wieder die Gelegenheit bekam hob er seinen Gegner aus und warf ihn seinerseits. Unter dem Jubel der Fans brachte er diese knappe Führung über die Zeit und zeigte den Zuschauern nach seinem Erfolg die gekreuzten Hämmer. Ein Feuerwerk brannte danach Mateusz Filipczak (98kg-FS) ab. Nach kurzem Abtasten brachte er Max Kriwoschein zu Boden und rollte ihn so lange über die Matte, bis er die notwendigen 15 Punkte Differenz erreicht hatte. Genauso souverän besiegte Philipp Herzog (66kg-FS) Alexander Fuhr. Nach 3:30 Minuten stand auch seine technische Überlegenheit fest. Somit stand es zur Pause sensationell 17:0 für den FCE!

Gabor Madarasi hatte gegen Rajbek Avievich Bisultanov einen schweren Stand. Er war von in die Defensive gedrängt. In der zweiten Runden fand er keine Mittel mehr seinen Gegner aufzuhalten und unterlag vorzeitig (0:4/0:15). Für Willi Wendel (86kg-FS) war es erste Heimauftritt der Saison.
Dementsprechend motiviert ging er seine Aufgabe an. Dabei ließ er Peter Groß keine Zeit zum Luft holen und sammelte durch erfolgreiche Beinangriffe und Würfe Punkt um Punkt. Am Ende war es ein sicherer 3:0/10:0- Erfolg. Mit gemischten Gefühlen muss wohl der Lübtheener Sebastian Nowak auf die Matte gegangen sein. Denn Brian Bliefner (75kg-FS) hat sich für ihn eindeutig zum Angstgegner entwickelt. Auch diesmal hatte unser Mann wieder die Nase vorn und das gewohnt konzentriert und auf seine Chance lauernd. Als der Mattenrichter gegen ihn die 30 Sekunden Aktivitätszeit verhängte, holte er sich das Bein von Nowak und legte den Grundstein für seinen finalen 2:0/4:0- Sieg. In der letzten Begegnung des Abends trafen Krisztian Jäger und Frederik Bjerrehuus aufeinander. Beide Kämpfer neutralisierten sich weitgehend, dabei gelang es dem Dänen aber aktiver auszusehen. Demzufolge reichten Bjerrehuus, die daraus resultierenden Verwarnungspunkte, zum knappen 1:0/2:0- Sieg.