22.03.2014 - 23. Pokalturnier des KSV Pausa

Am 22.03.2014 fand das jährliche Pokalturnier des KSV Pausa statt. Gerungen wurde in den Altersklassen der Jugend E im freien Stil sowie der Jugend C und D im klassischen Stil. Fabio Bernhardt ging für den FC Erzgebirge in der Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C an den Start.  In der mit 7 Kämpfern besetzten Gewichtsklasse bis 46 Kg der Jugend C traf er gleich im ersten Kampf auf den späteren Sieger David Cringer aus Tschechien. Fabio konnte gegen den starken Tschechen keine Mittel finden um in den Kampf zu kommen und verlor nach 3:20 min durch technische Überlegenheit. Im zweiten Kampf machte er gegen den Chemnitzer Bonchev seine Sache besser und konnte seinen Gegenüber schultern. Im dritten Kampf traf er auf Curt Adler aus Markneukirchen. Hier ließ sich Fabio den Schneid abkaufen und wurde durch Unachtsamkeit zweimal ausgekontert und fand sich letztendlich auf Schultern wieder. In seinem vierten und letzten Kampf um Platz 5 in dieser Gewichtsklasse ließ er aber nichts mehr anbrennen und gewann nach schönem Kopfhüftschwung gegen Guilano Schäfer vom ASV Hof auf Schultern. Eine Medaille wäre sicher möglich gewesen wußte Fabio am Ende auch selbst einzuschätzen. In der Gewichtsklasse bis 28 Kg der Jugend E ging unser Thorben Ebert an den Start. In der mit am stärksten besetzten Gewichtsklasse von 12 Teilnehmern hatte Thorben sich viel vorgenommen. Im ersten Kampf gegen den technisch starken Erik Stoll aus Thalheim nutzte er gleich den ersten richtigen Moment mit einem starken Beinangriff und konnte den Thalheimer schultern. Auch im zweiten und dritten Kampf glänzte Thorben mit guten Beinangriffen und Kopfhüftschwüngen und konnte auch hier jeweils auf Schultern gewinnen. Im vierten Kampf ging es gegen seinen momentanen engsten Widersacher Johannes Adler vom AVG Markneukirchen um den Einzug ins Finale. Hagelte es doch bei den letzten Bezirksmeisterschaften eine knappe Niederlage gegen den Vogtländer. Auch dieser konnte seine Kämpfe bis dato bei diesem Turnier klar gewinnen. Thorben ging von Anfang an engagiert zur Sache und konnte eine schnelle 8:0 Führung erkämpfen und brachte seinen Gegner auch an den Rande einer Schulterniederlage. Unverständlicherweise pfiff der Kampfrichter in genau dieser Situation, der sogenannten gefährlichen Lage, den Kampf ab um diesem im Stand weiterzuführen. Unverständniss bei den Beobachtern dieses Kampfes und auch bei den Trainern aus Markneukirchen weil der Kampf in solch einer Situation nur aufgrund von Verletzung und Zeitablauf abgepfiffen werden darf. Weiter im Stand setzte Thorben sofort wieder einen Kopfhüftschwung an und wieder hatte er die Möglichkeit Johannes Adler zu schultern. Weit gefehlt auch hier hier pfiff der Kamprichter aus gleicher Situation wieder in den Standkampf worüber Trainer Sylvio Mehlhorn nur den Kopf schütteln konnte. Gleichzeitig ging es mit einer 12:0 Führung in die Pause und klar war das der Markneukirchner alles auf eine Karte setzen wird. Es kam wie es kommen musste. Thorben verschlief die erste Situation und gab 4 Punkte ab. Bei der nächsten Aktion sollte es noch enger zugehen. Thorben der kurz vor einer Schulterniederlage stand konnte sich mit letzten Kräften noch befreien. Am Ende brachte er die letzten Sekunden konzentriert und sicher über die Bühne und gewann verdient mit 12:8 Punkten. Im Finale musste Thorben gegen den starken Bayern Nick Hartung vom ASV Hof ran. Thorben versuchte alles, konnte jedoch den sehr guten Angriffen nichts entgegensetzen und verlor letztendlich auf Schultern. Am Ende des Tages eine gute Silbermedaille die seiner Leistung absolut gerecht und auch verdient war. Bei diesem Turnier nahmen insgesamt 169 Ringer aus Sachsen, Brandenburg, Thüringen, Hessen und aus Tschechien teil.